Wirkprinzipien

Wasser

Als „Vermittler“ von Temperaturreizen veranlasst das Wasser den Körper zu Reaktionen, die positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. Insbesondere die Abwehrkräfte lassen sich durch Wasseranwendungen gezielt stärken. Darüber hinaus entfacht das Wasser seine heilende Wirkung auch als Träger für Wirkstoffe von Heilpflanzen – z.B. in Tees, Bädern oder Wickeln. Sebastian Kneipp nutzte das Wasser auf vielfältige Weise.

Heilpflanzen

Sebastian Kneipp hielt große Stücke auf die Pflanzen. Sein Wissen stützte sich auf die lange Tradition der Klostergärten in Europa. Seine Therapie und seine Kenntnisse entwickelte er dabei stetig weiter. Von seinen Erfahrungen und Erkenntnissen auf diesem Gebiet profitieren wir noch heute. Sebastian Kneipp verwendete ausgewählte Heilpflanzen als Zusätze in Bädern, Tinkturen, Salben, Tees und Säften.

Ernährung

Bedarfsgerechte, vollwertige und möglichst naturbelassene Kost trägt zum Gesundbleiben wie zum Gesundwerden gleichermaßen bei. Nicht nur die Zusammensetzung der Speisen spielt für diese Wirkung eine Rolle, sondern auch das „Zusammensetzen“ am Tisch: Freude, Ruhe und Zeit gehören ebenso zu einer gesunden Mahlzeit wie Küchenkräuter und Gemüse.

Lebensordnung

Anforderungen des Lebens einerseits und Gesunderhaltendes andererseits in Balance – so könnte man den Bereich „Lebensordnung“ auf eine vereinfachte Kurzformel bringen. Im Idealfall lebt der Mensch gesund und bemüht sich dabei auch um seelische Ausgeglichenheit, Stresstoleranz und soziale Kompetenz.

Bewegung

Sebastian Kneipp legte bei Ratsuchenden Wert auf die persönliche Situation: einem Schreibtisch-Beamten verordnete er beispielsweise Holzhacken, Feldarbeit und flotte Spaziergänge. Stimmen Sie Ihr Bewegungsprogramm auf Ihre persönlichen Neigungen, Fähigkeiten und Ihre Kondition ab! Wandern, Radfahren und Schwimmen gelten dabei als besonders geeignet, weil sie den ganzen Menschen fordern und gleichzeitig entspannen.